Anfrage: Kampfmittel im Hafen (II)

Im Bereich Buchmeister Straße 10 in Hamburg soll eine 250 Kilogramm schwere Bombe gefunden und erfolgreich entschärft worden sein. Im Jahr 2016 wurden allein fünf Blindgänger im Hafenareal gefunden. Bereits im Jahr 2016 hat der Senat erklärt, dass für den Bereich Kleiner Grasbrook keine flächendeckende Kampfmittelfreiheit besteht. Zudem sind die Kosten für die Kampfmittelbeseitigung in den Jahren von 2012 bis 2015 von 35 Millionen Euro auf circa 45 Millionen Euro in 2016 gestiegen. Vor dem Hintergrund der Bebauung des Kleinen Grasbrooks und der Planungen für Steinwerder Süd ist die Kampfmittelbeseitigung in diesen Bereichen eine wichtige Voraussetzung für die weiteren Planungen.

Vor diesem Hintergrund habe ich den Senat gefragt:
Hier die Kleine Anfrage und die Antworten des Senats lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen:https://plus.google.com/110986231074469708679
Hier Kruse bei Instagram folgen:https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen:https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen:https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen: https://www.youtube.com/channel/UCngx



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.