Große Anfrage: Unternehmensgründungen aus Hamburger Hochschulen

Hamburg hat erheblichen Nachholbedarf bei Gründungen, insbesondere aus Universitäten. Nur rund 19.000 Menschen wagten 2014 den Schritt in die Selbstständigkeit. Zudem gab es 20.264 Gewerbeanmeldungen im Jahr 2014. Das ist ein deutlicher Rückgang von 11 Prozent gegenüber dem Jahr 2013 in Hamburg, so das Statistikamt Nord. Gründungen aus Hochschulen sind wichtige Bausteine für die Etablierung einer Gründerkultur, eines Gründergeistes. Die verstärkte Ausrichtung der Fakultäten durch Lehrstühle oder die Zusammenarbeit mit Technologiezentren sind wichtig auf dem Weg dorthin. Der Hamburger Senat hat bisher zu wenig getan, um Gründungen aus Hochschulen zu fördern. Zusätzlich zu Fördermitteln und Gründungszuschüssen sind Start-ups oftmals auf Netzwerke und Kontakte zu etablierten Unternehmen angewiesen. Die Stadt Hamburg spielt dabei eine wichtige Rolle, insbesondere wenn es darum geht, einen Rahmen, strategische Ziele und Prioritäten für die Innovationspolitik zu formulieren, Anreize für Forschung in Unternehmen zu setzen und Akteure zusammenzuführen. Hamburg braucht mehr Gründungen und mehr Wachstum.

Vor diesem Hintergrund fragt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion Michael Kruse (MdHB) in Kooperation mit Dr. Wieland Schinnenburg, Katja Suding, Anna-Elisabeth von Treuenfels, Jennyfer Dutschke (FDP) und Fraktion den Senat:

I. Zahlen, Daten, Fakten zu Unternehmensgründungen

1. Wie entwickelte sich die Anzahl der Gründungen innerhalb der letzten drei Jahre in Hamburg? (Bitte aufschlüsseln nach Jahren.)

2. In welchen Unternehmenszweigen erfolgten die unter 1. genannten Gründungen?

3. Wie viele der unter 1. genannten Gründungen erfolgten aus Hochschulen?

4. Wie sind die unter 1. Genannten Gründungen auf Stadtteile und Bezirke in Hamburg verteilt?

5. In welchen Rechtsformen sind die unter 1. dargestellten Gründungen aus Hochschulen erfolgt?

6. Wie viele Arbeitsplätze in Hamburg sind durch die unter 1. genannten Gründungen entstanden?

7. Wie viele Arbeitsplätze sind durch die unter 1. aufgeführten Gründungen in 2014 und 2015 entstanden?

8. Welche Gründungen aus den Hochschulen der letzten fünf Jahre sind heute noch geschäftliche tätig?

9. Wie hoch ist die Quote der Geschäfts- und Betriebsaufgaben bei Gründungen aus Hochschulen (Stand 2014/2015)? Was sind die Ursachen?

II. Gründungen in Hamburg im Vergleich zu anderen Städten

10. Wie hoch ist der Anteil an Gründungen aus Hochschulen gemessen an der Bevölkerungszahl in Hamburg im Vergleich zu anderen deutschen und europäischen Metropolen mit über 500.000 Einwohnern?

11. Welche Erkenntnisse hat der Senat über Gründungen aus Hochschulen in Berlin, München, Frankfurt und Düsseldorf im Vergleich zu Hamburg?

III. Patente aus Hochschulen

12. Wie hoch ist die Anzahl von Patenten, die die Hochschulen seit 2010 angemeldet haben? Bitte nach Jahren und Fachbereichen aufschlüsseln.

13. Wie verwerten die Hochschulen Patente? Welche Anzahl von Patenten wird aktuell verwertet, wie hoch sind die Einnahmen? Bitte Entwicklung seit 2010 aufführen. IV. Gründungen und Technologie

14. Wie beurteilt der Senat die Bedeutung von Technologiezentren für eine Erhöhung der Anzahl von Unternehmensgründungen aus Hochschulen?

15. Welche Maßnahmen plant der Senat zur Schaffung und Förderung von Technologiezentren in 2015 und 2016?

16. Welche Initiativen zum Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Gründern gibt es in Hamburg?

V. Lehrstuhl Entrepreneurship

17. In welchen Lehrveranstaltungen an welchen Hamburger Hochschulen wird Existenzgründung derzeit gelehrt? (Angaben bitte ab Sommersemester 2014.)

18. Gibt es Lehrstühle an Hamburger Universitäten für den Bereich Entrepreneurship? Wenn ja, an welchen Fakultäten in welchen Hochschulen und seit wann? Wenn nein, warum nicht?

19. Gibt es Planungen des Senats und der Hochschulen, in 2015 und in den nächsten Jahren Lehrstühle im Bereich Entrepreneurship einzurichten? Wenn ja, in welchen Fachbereichen? Wenn nein, warum nicht?

20. Was tut der Senat beziehungsweise tut die zuständige Behörde, um den Anteil an Gründungen aus Hochschulen in Hamburg zu erhöhen und zu fördern? VI. Finanzierung und Förderung

21. Wie hoch sind die finanziellen Mittel, die für Gründungen aus Hochschulen in Hamburg zur Verfügung stehen? Wie hoch ist davon der Anteil öffentlicher Mittel und Zuwendungen?

22. Welche europäischen, deutschen oder städtischen Förderprogramme auf Zuschuss- oder Darlehensbasis bestehen, von denen Gründer aus Hochschulen profitieren können?

23. Wie wurden die Förderprogramme von Gründern aus Hochschulen in den letzten drei Jahren in Anspruch genommen?

24. In welcher Höhe wurde in 2014 und 2015 privat investiertes Risikokapital für Gründungen aus Hamburger Universitäten investiert? Von welchen Unternehmen wurde dabei in welche Neugründungen investiert?

25. Welche Gründungsinitiativen und Gründungsberatungen gibt es an Hamburger Hochschulen? Wer führt diese durch? Wie viele Beratungen erfolgten in 2014 und 2015 von welcher Einrichtung?

26. Welche Gründerpreise werden an Hamburger Hochschulen verliehen? Wer waren die Gewinner in 2013, 2014 und 2015?

Hier die Anfrage lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen: https://plus.google.com/110986231074469708679/post…
Hier Kruse bei Instagram folgen: https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen: https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen: https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen https://www.youtube.com/channel/UCngxBzz3uyWSVUXY9…

Weitere Informationen über die FDP in Hamburg-Nord gibt es unter:
http://www.fdp-hamburg-nord.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.