Umweltbehörde

Hamburger Abendblatt: „Kerstan hat Kostensteigerungen bei Fernwärme-Projekt dem Parlament bewusst vorenthalten“

Kommentieren Mehr lesen »

Die erste massive Kostensteigerung im Zuge des Fernwärme-Netzrückkaufs und der angeschlossenen Projekte gibt es nun beim geplanten Bau einer neuen Anlage zur Müllverwertung im Stellinger Moor. Das „Zentrum für Ressourcen und Energie“ (ZRE) soll von 2023 an 140.000 Tonnen Hausmüll sortieren, Biogas gewinnen und in…

Mehr lesen »

Hamburger Abendblatt: „Durch das Getrödel des Umweltsenators wird das Kraftwerk Wedel länger am Netz bleiben müssen“

Kommentieren Mehr lesen »

Beim geplanten Rückkauf und dem klimafreundlichen Umbau der Fernwärmeversorgung gibt es mehr Probleme als vom rot-grünen Senat erwartet. Dass es gelingt, das alte und klimaschädliche Kohlekraftwerk Wedel wie geplant zum Winter 2022/23 vom Netz zu nehmen, gilt mittlerweile als eher unwahrscheinlich. Hintergrund der weiteren Verzögerung…

Mehr lesen »

Anfrage: Fernwärmenetzrückkauf – Wie ist der Stand der beihilferechtlichen Prüfung und welche Konsequenzen drohen?

Kommentieren Mehr lesen »

Angesichts des den objektivierten Unternehmenswert erheblich übersteigenden Kaufpreises bestehen nach wie vor Zweifel an der beihilferechtlichen Unbedenklichkeit des Fernwärmenetzrückkaufs. […] Nunmehr hat die Pressestelle der Finanzbehörde in ihrer Mitteilung vom 09.01.2019 bekanntgegeben, dass die EU-Kommission zur Abklärung der beihilferechtlichen Unbedenklichkeit ein formelles Verfahren aufnimmt, in…

Mehr lesen »

NDR 90,3: „Nächstes Kapitel im Schlickchaos ist ein Stück aus dem Tollhaus“

Kommentieren Mehr lesen »

Ein Mitarbeiter der Hamburger Umweltbehörde hat Strafanzeige gegen die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) gestellt. Der Vorwurf: Im Kuhwerder Hafen soll ohne gültige Genehmigung eine große Menge an Schlick gelagert werden. Das ist ein Stück aus dem Tollhaus und reiht sich ein in ein nunmehr…

Mehr lesen »

taz: „Das rot-grüne Fernwärmekonzept verlängert die Laufzeit des dreckigsten Kraftwerks Deutschlands“

Kommentieren Mehr lesen »

Die taz hat auf die Bürgerschaftsdebatte nach der Regierungserklärung von Bürgermeister Tschentscher zum Fernwärme-Netzrückkauf geschaut und im Hinblick auf die ökologische Verträglichkeit einen meiner zentralen Punkte aufgegriffen: Mit Wedel wird die Laufzeit des dreckigsten Kohlekraftwerks der Republik verlängert, damit Moorburg, das sauberste Kohlekraftwerk des Landes,…

Mehr lesen »

WELT Hamburg: „Tschentscher ist vor Kerstan komplett eingeknickt“

Kommentieren Mehr lesen »

Die Fronten zwischen den beiden Koalitionspartnern hatten sich beim Thema Fernwärme über die vergangenen Monate verhärtet. Die Frage nach dem Netzrückkauf hatte bereits vor der Verkündung des sogenannten Kompromisses schon längst die Ebene einer rein wirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Rechnung verlassen. Sie ist zur Machtfrage zwischen SPD und…

Mehr lesen »

Hamburger Abendblatt: „Rückkaufentscheidung basiert auf einem lächerlichen Gutachten“

Kommentieren Mehr lesen »

Wie kann es sein, dass der Wert eines Unternehmens im Frühjahr auf 645 Millionen Euro geschätzt wird – dasselbe Unternehmen im Herbst aber plötzlich fast 1,1 Milliarden Euro wert sein soll? Nach dem LBD-Gutachten, dass die Umweltbehörde in Auftrag gegeben hat, soll die Wärmegesellschaft, die…

Mehr lesen »

Kerstans Spekulationen sind billiger Linkspopulismus

Kommentieren Mehr lesen »

Anlässlich der Spekulationen von Umweltsenator Kerstan über den Kauf des Fernwärmenetzes durch chinesische Investoren: „Die Spekulationen von Jens Kerstan sind eines Senators der Freien und Hansestadt Hamburg unwürdig. Die Warnung vor vermeintlichen ausländischen Investoren ist billiger Linkspopulismus und entbehrt jeder Grundlage. Kerstan verschleiert mit dem…

Mehr lesen »

Hamburger Abendblatt: „Unreife Überlegungen des Senats für die Zukunft der Fernwärme“

Kommentieren Mehr lesen »

Ein von Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) bei der Beratungsgesellschaft LBD beauftragtes Gutachten soll zeigen, dass der Kauf des Fernwärmenetzes trotz des Wertverlustes vertretbar ist – wegen vermeintlicher Effekte für den Klimaschutz und Synergien bei der gemeinsamen Verwaltung mit Strom-, Gas- und Wassernetz. Allerdings musste der…

Mehr lesen »

Anfrage: Fernwärmeversorgung – Welche Konzepte wurden vom Schiedsgutachter untersucht?

Kommentieren Mehr lesen »

Der Schiedsgutachter im Disput zwischen Vattenfall und der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) um den Wert des Fernwärmenetzes, die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (BDO), war unter anderem auch damit beauftragt, verschiedene angedachte Szenarien beziehungsweise Konzeptvarianten zur zukünftigen Entwicklung der städtischen Fernwärmeversorgung zu bewerten, so insbesondere auch…

Mehr lesen »

Seite 1 von 212