Michael Kruse

Anfrage: Knappheit an Logistikflächen in Hamburg – Wie ernst ist die Lage?

Hamburg ist einer der wichtigsten Logistikstandorte in Deutschland. Damit dies so bleibt, ist eine langfristige Strategie für die Ansiedlung von Unternehmen innerhalb und außerhalb des Hamburger Hafengebiets sowie für die ausreichende Zurverfügungstellung von Flächen notwendig. Ein gut funktionierender Logistiksektor ist die unerlässliche Voraussetzung für die Effizienz aller anderen Wirtschaftsbereiche. Dies unterstützen der Verein Hamburger Spediteure e.V. und der Verband Straßengüterverkehr und Logistik Hamburg e.V. durch ihre engagierte Arbeit. In der Mittelstandsvereinbarung III ist ein Vorrat von „sofort verfügbaren städtischen gewerblichen Bauflächen in einer Größenordnung von 100 Hektar“ vereinbart. Aus den Antworten der Schriftlichen Kleinen Anfrage Drs. 21/3113 vom 09.02.2016 geht allerdings hervor, dass bereits seit Jahren eine Knappheit an Industrie- und Gewerbeflächen in Hamburg besteht.

Vor diesem Hintergrund fragt der hafenpolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion Michael Kruse, MdHB den Senat:

1. Wie viele Flächen für Logistik wurden in den Jahren 2006 bis 2016 von wie vielen Unternehmen bei der Freien und Hansestadt Hamburg angefragt (bitte nach Bezirken, Jahren sowie nach Flächen im Hafen und außerhalb des Hafens gliedern)?

2. Wie viele Wünsche nach Flächen für Logistik in Hektar wurden in den Jahren 2006 bis 2016 gegenüber der Freien und Hansestadt Hamburg geäußert (bitte nach Bezirken, Jahren sowie nach Flächen im Hafen und außerhalb des Hafens gliedern)?

3. Wie viele Flächen für Logistik wurden durchschnittlich je Anfrage in Hektar in den Jahren 2006 bis 2016 bei der Freien und Hansestadt Hamburg angefragt (bitte nach Bezirken, Jahren sowie nach Flächen im Hafen und außerhalb des Hafens gliedern)?

4. Wie viele Flächen für die Logistikbranche in Hektar hat die Freie und Hansestadt Hamburg in den Jahren 2006 bis 2016 angeboten (bitte nach Bezirken, Jahren sowie nach Flächen im Hafen und außerhalb des Hafens gliedern)?

5. Wie viele Flächen für die Logistikbranche in Hektar hat die Freie und Hansestadt Hamburg in den Jahren 2006 bis 2016 nach Anfragen von Unternehmen tatsächlich bewilligt und zur Verfügung gestellt (bitte nach Bezirken, Jahren sowie nach Flächen im Hafen und außerhalb des Hafens gliedern)?

6. Für wie viele der vorgenannten Anfragen konnten keine Flächen angeboten werden?

Hier die Anfrage lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen: https://plus.google.com/110986231074469708679/post…
Hier Kruse bei Instagram folgen: https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen: https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen: https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen https://www.youtube.com/channel/UCngxBzz3uyWSVUXY9…

Weitere Informationen über die FDP in Hamburg-Nord gibt es unter:
http://www.fdp-hamburg-nord.de

Scroll to Top