Michael Kruse

Anfrage: Logistik-Initiative Hamburg – Wer hat welche Aufgaben am Logistik-Standort?

Seit 2006 gibt es den Logistik-Initiative Hamburg e.V. Mehr als 380 Unternehmen sollen sich in der Metropolregion innerhalb der Initiative vernetzt  haben. Darüber hinaus leisten Vereine und Verbände wie der Verein Hamburger Spediteure e.V. oder der Verband Straßengüterverkehr und Logistik Hamburg e.V. (VSH) einen wichtigen Beitrag für die Branche. Für die Entwicklung der Logistikbranche ist es deshalb wichtig, dass das Logistikcluster effizient Aufgaben übernimmt, die durch Verbände und Vereine nicht übernommen werden können.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:
1. Wie viele und welche Unternehmen aus der Logistikbranche in Hamburg sind in der Logistik-Initiative Hamburg als Mitglied vertreten? Wie viele Unternehmen aus anderen Branchen unterstützen die Initiative?

2. Welchen Anteil der Logistikbranche repräsentieren die unter 1. genannten Unternehmen (gemessen in Umsatz und Mitarbeitern)?

3. Wie viele und welche Unternehmen der Logistikbranche haben sich seit 2010 in Hamburg angesiedelt? a. Wie war die Logistik-Initiative Hamburg an den einzelnen Ansiedlungen durch welche Maßnahmen beteiligt? b. Wie viele Arbeitsplätze sind in den Jahren 2010 bis 2015 dadurch entstanden? Sind die Zielzahlen erreicht worden? Wenn nein, warum nicht? c. Wie war die HWF an den einzelnen Ansiedlungen durch welche Maßnahmen beteiligt?

4. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat die Logistik-Initiative Hamburg in 2015? Welche Veränderungen gab es in den Jahren 2006 bis 2015 (bitte in Vollzeitstellen angeben)?

5. Wie vielen Unternehmen wurden wie viele Gewerbeflächen in welchen Bezirken durch die Logistik-Initiative Hamburg in den Jahren 2010 bis 2015 vermittelt?

6. In welcher Höhe erhielt beziehungsweise erhält die Logistik-Initiative Hamburg Zuwendungen aus dem Haushalt der Freien und Hansestadt Hamburg (bitte jährlich für die Jahre 2010 bis 2015 auflisten)? Sind diese Mittel zweckgebunden? Wenn ja, in welcher Höhe?

7. Gemäß Aussagen auf der Homepage unter http://www.hamburglogistik.net/die-lihh.html ist die Logistik-Initiative Hamburg verantwortlich für die Förderberatung sowie attraktive Förderprogramme der Innovationsstiftung Hamburg und weiterer Träger der Metropolregion. Stimmt diese Aussage? Wenn ja, warum und betrifft dies Förderprogramme der 2013 aufgelösten Innovationsstiftung? Wenn nein, warum nicht und auf welche Stiftung bezieht sich die Aussage?

8. Wie viele bestehende Unternehmen haben von 2013 bis 2015 die Beratung der Logistik-Initiative Hamburg in Anspruch genommen? In wie vielen Fällen konnte zu einer Problemlösung beitragen werden?

9. Welche Maßnahmen hat die Logistik-Initiative Hamburg in 2014 und 2015 umgesetzt beziehungsweise wird diese umsetzen, um den Logistik-Standort Hamburg voranzubringen und auszubauen? Welche Kosten sind dabei jeweils entstanden?

10. Welche Pilotprojekte wurden aus welchen Arbeitskreisen der Initiative mit welchen Ergebnissen für den Standort Hamburg seit 2010 bis 2015 umgesetzt?

11. Wie viele Unternehmen hat die Logistik-Initiative Hamburg mit Sponsoring in 2010 bis 2015 mit welchem Erfolg unterstützt? Woraus ergeben sich dazu die finanziellen Mittel?

12. Wie ist der aktuelle Stand zu der im rot-grünen Koalitionsvertrag aufgeführten Intensivierung der logistikbezogenen Forschungsaktivitäten in Zusammenarbeit mit a. den Hamburger Hochschulen, b. der Kühne Logistics University, c. dem Hamburger Logistik-Institut, d. dem Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML?

Welche Ergebnisse sind dazu in 2015 erreicht worden? Welche Probleme gibt es noch bei der Umsetzung der Forschungsnetzwerke? Wie viele finanzielle Mittel hat die Freie und Hansestadt Hamburg für diese Forschungsaktivitäten bereitgestellt?

13. Wie werden der Verein Hamburger Spediteure e.V., die Handelskammer, die HWF, die IFB und der Verband Straßengüterverkehr und Logistik Hamburg e.V. in die Arbeit der Logistik-Initiative Hamburg einbezogen? Wie wird Doppelarbeit, etwa bei der Ansiedlung von Unternehmen, vermieden?

14. Wodurch unterstützt die Freie und Hansestadt Hamburg beziehungsweise die zuständige Behörde die Logistik-Initiative Hamburg über die  finanziellen Mittel hinaus?

15. Wie sieht die Zusammenarbeit mit den benachbarten norddeutschen Bundesländern im Bereich Logistik aus (bitte genau anhand von aktuell laufenden Projekten und geplanten Projekten darstellen)?

16. Wie viele Ansiedlungsprojekte wurden im Jahr 2015 von Hamburger  Institutionen in das Umland vermittelt? Wie viele davon waren Logistik-Unternehmen?

Hier die Anfrage lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen: https://plus.google.com/110986231074469708679/post…
Hier Kruse bei Instagram folgen: https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen: https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen: https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen https://www.youtube.com/channel/UCngxBzz3uyWSVUXY9…

Weitere Informationen über die FDP in Hamburg-Nord gibt es unter:
http://www.fdp-hamburg-nord.de

Scroll to Top