Michael Kruse

Anfrage: Schließung des Buss Hansa Terminals – Welche Konsequenzen ergeben sich für den Standort Hamburg?

Hamburgs größter Stückgut-Umschlag am Buss Hansa Terminal schließt nach 96 Jahren Ende Dezember 2016. An dem Terminal werden Projektladung und konventionelles Stückgut umgeschlagen sowie circa 100.000 Container abgefertigt. Circa 90 Arbeitsplätze sind direkt damit verbunden. Nach dem Rückgang im Containerumschlag ist die Schließung eines solchen Multipurpose-Terminals ein gefährliches Signal. Gerade Stückguttransporte sind ein wichtiger Teil des Universalhafens Hamburg. Damit verbunden ist eine höhere Wertschöpfung als beim Umschlag von Containern. Derzeit laufen Gespräche zur Verhandlung eines Sozialplans. Auch der Senat hat zu Gesprächen eingeladen, um an einer Zukunft am Standort für die derzeitigen Mitarbeiter des BHT zu sorgen.

Vor diesem Hintergrund fragt der hafenpolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion Michael Kruse, MdHB den Senat:

1. Wie viele Gesprächsrunden gab es zwischen dem Senat und Hafenunternehmen zur Situation der Mitarbeiter des BHTs? a. Was waren die Themen der Gespräche? b. Wie viele Gespräche sind vonseiten des Senats noch geplant? c. Wer hat an diesen Gesprächsrunden vonseiten des Senats teilgenommen? d. Welche Unternehmen waren bei den Gesprächen beteiligt? e. Welches Ergebnis hatten diese Gesprächsrunden jeweils?

2. Welche Maßnahmen werden Senat beziehungsweise zuständige Behörde in welchem Zeitrahmen umsetzen, um Arbeitsplätze vom Terminal der Firma Buss Group GmbH & Co. KG in Hamburg zu sichern?

3. Wurden Mitarbeitern Arbeitsplätze von der Seite der Freien und Hansestadt Hamburg beziehungsweise vonseiten städtischer Unternehmen wie der HHLA in Aussicht gestellt? Wenn ja, wie viele und wann?

4. Welche Maßnahmen für Zusatzqualifikationen und Übergangsfristen für die Mitarbeiter wurden bisher auf welcher Ebene vereinbart?

5. Wie viele direkt und indirekt Beschäftigte werden nach jetzigem Stand durch die Schließung des Terminals den Arbeitsplatz verlieren beziehungsweise müssen von einer Gefährdung ihres Arbeitsplatzes ausgehen?

6. Wie viele und welche Kunden der Firma Buss müssen nach der Schließung des Terminals andere Häfen anfahren? Wie viele und welche Kunden fahren aktuell das Terminal nicht mehr an und wie viel Ladung ist dem Hafen damit verloren gegangen? Wie viele und welche Kunden werden andere Terminals in Hamburg anlaufen?

7. Wann genau wird das Buss Terminal geschlossen und wird es für die Schließung des Terminals die in Aussicht gestellte Übergangsfrist geben? Wenn ja, bis zu welchem Zeitpunkt? Wenn nein, warum nicht?

8. Wie ist der aktuelle Stand der Planungen der Freien und Hansestadt Hamburg zur Entwicklung der Flächen des heutigen BHTs? Welche Plä- ne sollen wie umgesetzt werden? Ist die Finanzierung dieser Entwicklung mittlerweile beziffert? Wenn ja, inwiefern? Wenn nein, wann werden die Plan-Kosten feststehen?

Hier die Anfrage lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen: https://plus.google.com/110986231074469708679/post…
Hier Kruse bei Instagram folgen: https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen: https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen: https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen https://www.youtube.com/channel/UCngxBzz3uyWSVUXY9…

Weitere Informationen über die FDP in Hamburg-Nord gibt es unter:
http://www.fdp-hamburg-nord.de

Scroll to Top