Michael Kruse

Anfrage: Smart City – Wie steht’s um den Einsatz innovativer Sensoren?

Parkplatzsensoren eröffnen viele Vorteile für Städte, Parkplatzanbieter, Autofahrer und Anwohner, zusätzlich wird die Umwelt geschont. Eine hervorragende Möglichkeit zum Heben von Effizienzreserven bieten diese Systeme vor allem für den Lastkraftverkehr im Hamburger Hafen, aber auch darüber hinaus. Bei der Rastplatz- oder Stellensuche (zum Beispiel zur Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten) können Parkplatzsensoren behilflich sein. Mithilfe der Parkplatzsensoren werden freie Parkplätze über einen Server bereitgestellt und ans Navigationssystem oder über Apps gemeldet. Damit wird Kraftfahrern die Möglichkeit gegeben, den am nächsten gelegenen oder preislich günstigsten Parkplatz direkt ohne Umwege und unnötige Suche anzufahren. Das spart Zeit, Sprit und CO²-Ausstoß und verringert im besten Fall Staus durch Parkplatzsuchverkehr. Führende Automarken fördern und erproben die Technik bereits in vielen Städten. Für die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) dürfte die Technik auch nicht neu sein, denn Pressemitteilungen zufolge wurden Parkplatzsensoren bereits 2013/2014 am Ballindamm erprobt. Start-ups wie „park here“ aus München bieten hierfür moderne, energieautarke Lösungen an. Der Vorteil zu bestehenden Parkplatzsensoren ist, dass keine Batterien mehr gewechselt werden müssen und damit Wartungs- und Installationskosten gespart werden. Außerdem können freie Parkplätze mit statistischen Methoden vorausgeplant werden und Bereiche angegeben werden, in denen voraussichtlich in nächster Zeit freie Parkplätze vorhanden sind. Durch eine gut geplante Zusammenarbeit könnte hier vor allem auf besondere Parkplätze wie solche für Lkws, Elektroautos oder Stellplätze für Großveranstaltungen hingewiesen werden.

Vor diesem Hintergrund fragt der hafenpolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion Michael Kruse, MdHB in Kooperation mit Dr. Wieland Schinnenburg, MdHB den Senat:

1. Wie viele öffentlich bereitgestellte Lkw-Parkplätze mit wie vielen Stellplätzen jeweils gibt es wo in Hamburg und im Hamburger Umland? Welche dieser Stellplätze sind mit Parkplatzsensoren ausgestattet?

2. Wie viele Lkw-Parkplätze mit wie vielen Stellplätzen jeweils gibt es wo gesamt in Hamburg und im Hamburger Umland? Welche dieser Stellplätze sind mit Parkplatzsensoren ausgestattet?

3. Wie viele durch ein hohes Lastkraftaufkommen verursachte Staus gibt es pro Jahr im a. Hamburger Kerngebiet, b. Hamburger Hafengebiet, c. gesamt Hamburg, d. Hamburger Umland? (Bitte für die Jahre 2012 – 2016 angeben.)

4. Welche Kosten entstehen der Stadt durch viele Parkplatzsuchende? Wie hoch sind die Kosten von Parkplatzsuchverkehren für Private jährlich?

5. Gab es und gibt es Erprobungen der Technik für das Hamburger Stadtgebiet und das Hamburger Umland? a. Wenn ja, wann und wo? b. Wenn ja, mit welchem Partner wurde dabei zusammengearbeitet? c. Wann ja, wie lange lief/läuft die Erprobung? d. Wenn ja, wie viele Sensoren wurden installiert? e. Wenn ja, was waren/sind die Ergebnisse? f. Wenn nein, warum nicht?

6. Gab es und gibt es Erprobungen der Technik für das Hamburger Stadtgebiet und das Hamburger Umland speziell für Lkw-Stellplätze? a. Wenn ja, wann und wo? b. Wenn ja, mit welchem Partner wurde dabei zusammengearbeitet? c. Wann ja, wie lange lief/läuft die Erprobung? d. Wenn ja, wie viele Sensoren wurden installiert? e. Wenn ja, was waren/sind die Ergebnisse? f. Wenn nein, warum nicht?

7. Gibt es derzeit Überlegungen hinsichtlich einer Installation von Parkplatzsensoren im Hamburger Stadtgebiet und Hamburger Umland? a. Wenn ja, wo, wann und in welchem Umfang soll das geschehen? b. Wenn ja, mit welchem Partner wird hier zusammengearbeitet? c. Wenn ja, wie viele Sensoren werden installiert? d. Wenn nein, warum nicht?

8. Welche Schlussfolgerungen hat der Senat beziehungsweise die zuständige Behörde aus den unter 6. und 7. genannten Projekten gezogen?

9. Wo und in welchem Umfang sind die Installationen weiterer Parkplatzsensoren im Hamburger Stadtgebiet und im Umland geplant? Was kosten diese Installationen und wann sollen sie erfolgen?

10. Wie hoch werden die Kosten für die Installation je Parksensoren geschätzt? 11. Aus welchen Quellen werden diese Kosten jeweils finanziert?

Hier Anfrage lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen: https://plus.google.com/110986231074469708679/post…
Hier Kruse bei Instagram folgen: https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen: https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen: https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen https://www.youtube.com/channel/UCngxBzz3uyWSVUXY9…

Weitere Informationen über die FDP in Hamburg-Nord gibt es unter:
http://www.fdp-hamburg-nord.de

Scroll to Top