Hamburg –Das ist doch mal ein netter Zug!

814 Anfragen hat der ehemalige FDP-Co-Fraktionschef Michael Kruse (36) in den vergangenen fünf Jahren an Senat und Behörden gestellt.

Jetzt will er sich bedanken – mit einer Party, und zwar für alle die, denen er mit seiner Anfragenflut Arbeit beschert hat. Und das könnte mehr als 100 Personen sein …

Seine Einladung sprach Kruse stilecht aus. In Form einer Kleinen Anfrage mit dem schönen Titel „In Hamburg sagt man Tschüs…“ Eigentlich sollte bei „Maria“ an der Großen Reichenstraße gefeiert werden.

Aber das Corona-Virus erfordert nun eine Verschiebung. Kruse verspricht: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“