BILD Hamburg: „Planungschaos: Behörde verpennt Elbvertiefung“

Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet am 9. Februar über die Elbvertiefung und -verbreiterung. Trotz jahrelanger Vorbereitungen hat der Scholz-Senat es aber offenbar versäumt, die planerischen Maßnahmen zur Elbvertiefung auch zum richtigen Zeitpunkt anzugehen.

Bei einem „Ja“ des Bundesverwaltungsgerichts passiert bis Herbst 2017 erst einmal nichts

Die Folge: Bei einem „Ja“ des Bundesverwaltungsgerichts passiert bis Herbst 2017 erst einmal nichts, wie der Senat auf meine Schriftliche Kleine Anfrage geantwortet hat. Sollte sich in den nächsten Wochen bewahrheiten, dass der Senat noch weitere Versäumnisse zu verantworten hat, wäre das ein politischer Skandal angesichts der Bedeutung, die die Elbvertiefung für Hamburg hat.
Hier den Artikel lesen.

Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf seinen sozialen Netzwerken:

Seine Fanpage informiert über Anfragen, Pressemitteilungen und Presseberichte. Hier der Fanpage von Michael Kruse bei Facebook folgen: https://www.facebook.com/michaelkrusefdphamburg

Sein Facebook-Profil informiert über tagesaktuelle Termine: https://www.facebook.com/michael.kruse.75

Hier Kruse bei Google+ folgen: https://plus.google.com/110986231074469708679/post…
Hier Kruse bei Instagram folgen: https://instagram.com/michael.kruse.75/
Hier Kruse bei Twitter folgen: https://twitter.com/krusehamburg
Hier Kruse bei FlickR folgen: https://www.flickr.com/photos/krusehamburg/
Hier Kruse bei YouTube folgen https://www.youtube.com/channel/UCngxBzz3uyWSVUXY9…

Weitere Informationen über die FDP in Hamburg-Nord gibt es unter:
http://www.fdp-hamburg-nord.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top