Presseberichte

Rückkauf der Energienetze hat Zeit für die Energiewende gekostet

Schon 2008 hätte das Kohlekraftwerk Wedel ersetzt werden müssen. Das Ergebnis in den letzten sechs Jahren war jedoch: Die alten Eigentümer haben nicht mehr richtig investiert und die neuen müssen sich jetzt einarbeiten. Auf dem Weg der Energiewende wurde somit viel Zeit verloren, denn die Stadt kann die Netze nicht so professionell betreiben wie private …

Rückkauf der Energienetze hat Zeit für die Energiewende gekostet Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: Fachkräftestrategie für das Handwerk statt Verschärfung des Fachkräftemangels

Der große städtische Heimbetreiber „Fördern & Wohnen“ (f&w) will angesichts der angespannten Marktlage in Bau und Handwerk ein eigenes Handwerkerteam mit knapp 40 Mitarbeitern aufbauen – weitere städtische Unternehmen könnten dem Beispiel folgen. Bei der klassischen ‚make-or-buy-Entscheidung‘ kommt der rot-grüne Senat immer zum Ergebnis, dass mehr Personal bei der Stadt die richtige Antwort ist. Anstatt …

Hamburger Abendblatt: Fachkräftestrategie für das Handwerk statt Verschärfung des Fachkräftemangels Weiterlesen »

Ich gehe auf Platz 2 der FDP-Landesliste in den Wahlkampf!

Bei der Landesmitgliederversammlung der Hamburger FDP zur Bürgerschaftswahl im Februar 2020 bin ich von den Delegierten mit über 88 Prozent der Stimmen auf den zweiten Platz der Landesliste gewählt worden. Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf einen grandiosen Wahlkampf mit vielen engagierten Parteifreundinnen und Parteifreunden! Hier einen Nachbericht des NDR zur …

Ich gehe auf Platz 2 der FDP-Landesliste in den Wahlkampf! Weiterlesen »

DIE WELT: Metropolregion Hamburg bleibt weit unter ihren Möglichkeiten

Eine Studie der weltweit aktiven Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) kommt mit Blick auf die gesamte sogenannte Hamburg Metropolregion (HMR) zu einer schlechten Einschätzung im Vergleich mit anderen deutschen Metropolregionen. Die Metropolregion Hamburg – also die Institution – ist ein zahnloser Tiger ohne Kompetenz. Projekte sind dort zu kleinteilig, es gibt keine gemeinsame …

DIE WELT: Metropolregion Hamburg bleibt weit unter ihren Möglichkeiten Weiterlesen »

dpa: Analoges Fax in der Verwaltung abschalten

Die Hamburger Ämter setzen behördenübergreifend noch immer auf rund 3000 analoge Faxanschlüsse, wie meine Kleine Anfrage ergeben hat. So kann die Verwaltung ihre selbst auferlegte Digitalstrategie nicht glaubhaft umsetzen. Wir müssen wegkommen von Fax und Papier, hin zu digitalen Dokumenten: Das macht Verwaltungsarbeit schneller und effizienter, was wiederum Bürgern, Gründern, Unternehmen und auch der Verwaltung …

dpa: Analoges Fax in der Verwaltung abschalten Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: Hamburg braucht das Verkehrsmodell

Eines der wichtigsten Instrumente zur Verkehrsplanung verzögert sich zum wiederholten Mal: das Verkehrsmodell. Das 2015 vom Senat beim Ingenieurbüro IVV in Auftrag gegebene Projekt sollte ursprünglich 2017 und schließlich im Sommer 2019 in Betrieb gehen, ist aber immer noch nicht einsatzfähig. Hamburg braucht das Verkehrsmodell, um die Verkehrsströme rund um den Hafen und in der …

Hamburger Abendblatt: Hamburg braucht das Verkehrsmodell Weiterlesen »

Senatsdusel bei Finanzierung der Köhlbrandquerung beenden

Anlässlich der neuesten Erkenntnisse zu den Kosten der Köhlbrandquerung: „Das Zeitfenster des Senats zur Beteiligung des Bundes an den Kosten einer neuen Köhlbrandquerung schließt sich gerade. Rot-Grün muss deshalb zeitnah zu einer Vereinbarung mit dem Bund finden, damit der Bau der neuen Köhlbrandquerung noch rechtzeitig beginnen kann. Die Köhlbrandquerung ist entscheidend für die Funktionsfähigkeit des …

Senatsdusel bei Finanzierung der Köhlbrandquerung beenden Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: Großschiffe brauchen mehr Terminal-Optionen im Hamburger Hafen

In einer öffentlichen Sitzung des Bürgerschaftsausschusses für öffentliche Unternehmen beklagte sich der Hapag-Lloyd-Chef Rolf Habben-Jansen über zu hohe Umschlagskosten am Containerterminal Burchardkai (CTB) der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Sowohl bei der HHLA als auch bei Hapag-Lloyd sitzt die Stadt Hamburg mit am Eigentümertisch. An der HHLA hält die öffent­liche Hand 68 Prozent. Und …

Hamburger Abendblatt: Großschiffe brauchen mehr Terminal-Optionen im Hamburger Hafen Weiterlesen »

BILD: „Die Behinderung von Infrastrukturvorhaben sollte kein Volkssport werden“

26 Jahre sind seit den ersten Planungen zur Verlegung des Fernbahnhofs Altona bereits vergangen. Wann der Bau starten kann, ist noch immer unklar, denn aktuell liegt der Fall aufgrund der Klagen vom Verkehrsclub Deutschland und einer Bürgerinitiative vorm Hamburgischen Oberverwaltungsgericht. Die Behinderung wichtiger Infrastrukturprojekte darf nicht zum Volkssport werden. Hamburg braucht einen zukunftsfähigen Fernbahnhof am …

BILD: „Die Behinderung von Infrastrukturvorhaben sollte kein Volkssport werden“ Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: „Hafenentwicklungsplan muss zügig erarbeitet werden“

Bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) als größtem Hamburger Hafenkonzern gingen im ersten Halbjahr dieses Jahres insgesamt mehr als 3,7 Millionen Standardcontainer über die Kaikante (+3,8%). Allerdings ist dieser Zuwachs auf eine Integration eines estnischen Terminals in den Konzern und nicht auf den Umschlag in Hamburg zurückzuführen. Ein moderates Plus gab es hier …

Hamburger Abendblatt: „Hafenentwicklungsplan muss zügig erarbeitet werden“ Weiterlesen »

Scroll to Top