Michael Kruse bauen

Eine bessere Baupolitik für Deutschland

Wer in Deutschland bauen möchte, braucht starke Nerven. Oft bremsen staatliche Auflagen, bürokratische Vorgänge und analoge Prozesse Bauwillige aus – dabei wird bezahlbarer Wohnraum gerade in Städten so dringend benötigt. Hier ein paar Ideen, wie der Staat von der Baubremse kommt und Menschen ermöglicht, in die eigenen vier Wände zu kommen: 

1️⃣ Keine Grunderwerbsteuer für die erste selbstgenutzte Wohnimmobilie – senkt Kosten und schafft Anreiz für Altersvorsorge.

2️⃣ Grundsteuer nicht erhöhen und Bau von mehr Wohnfläche nicht bestrafen durch höhere Steuern. 

3️⃣ Bauanträge zukünftig digital statt analog – beschleunigt Verfahren, Kommunikation und spart Zeit und Geld. 

4️⃣ Bebauungspläne nicht mit bürokratischen Anforderungen überfrachten. Beispiel: Kein generelles Verbot von Einfamilienhäusern in neuen Bebauungsplänen. 

5️⃣ Einheitlicher Ansprechpartner für Bau von Versorgungsleitungen statt langwierige Antragsverfahren für jede einzelne Leitung; spart Zeit und viel Geld. 

6️⃣ Anpassung von Bebauungsplänen auf Anforderungen der Zukunft, nicht notwendige Vorschriften abschaffen. Beispiel: ATAG-Klausel in Hamburg.

7️⃣ Bundespolitik muss Investitionen durch höhere Abschreibungen attraktiver machen.

8️⃣ Kommunen und Städte haben zusammen mit öffentlichen Beteiligungen die meisten Flächen zur Verfügung. Diese zu entwickeln ist dringende öffentliche Aufgabe.

 

Michael Kruse bauen

Scroll to Top