Hamburger Hafen: So wird er endlich fit für die Zukunft

Der Hafen ist für Hamburg von zentraler Bedeutung und wird trotzdem vernachlässigt. Die nötigen Hausaufgaben wurden schlicht nicht gemacht, damit er der wachsenden Konkurrenz in Europa langfristig gewappnet ist. Und so manche Diskussion in Hamburg gefährdet sogar die Quelle unseres Wohlstandes aktiv. Hier kommen meine Ideen, wie wir den Hafen endlich fit für die Zukunft machen können.

Neuer Hafenentwicklungsplan

Der Hamburger Hafen ist nur noch drittgrößter Containerhafen Europas. Diese Entwicklung will ich aktiv umkehren. Helfen wird dabei ein neuer Hafenentwicklungsplan. Wir müssen der Hafenwirtschaft und den Kunden des Hafens eine klare Perspektive geben. Deshalb will ich in die Erarbeitung dieses Plans alle wichtigen Beteiligten aus Verwaltung, Wirtschaft und Industrie einbinden. Ein wichtiger Teil wird dabei sein, die Flächenentwicklung endlich klar zu planen und am Bedarf zu orientieren. Dies gilt ganz besonders für die mittlere Freihafenentwicklung und für ein Nutzungskonzept für Steinwerder-Süd.

Köhlbrandquerung endlich planen

Die Diskussionen um eine neue Köhlbrandquerung dauern mir schon wieder viel zu lange! Es ist doch lange bekannt, dass wir für die inzwischen marode Köhlbrandbrücke einen Ersatz brauchen. Sie behindert den Schiffs-Verkehr zu Hamburgs modernstem Containerterminal in Altenwerder durch ihre zu niedrige Durchfahrtshöhe sogar. Ein Tunnel wäre hier eine gute und nachhaltige Lösung. Das muss jetzt angegangen werden.

Hafenpassage bauen

Das gleiche gilt für die A26-Ost, die Hafenpassage. Der Hamburger Hafen braucht eine verlässliche und belastbare Hinterlandanbindung. Pläne wurden hier immer wieder gemacht, jetzt gilt es, konsequent umzusetzen und zu bauen.

Elbvertiefung und Fahrrinnenanpassung konsequent umsetzen

Nichts gefährdet den Hamburger Hafen mehr, als Verzögerungen beim Bau der Fahrrinne der Elbe. Bekommen die Unternehmen der Hafenwirtschaft das Gefühl, dass die Elbe als alleinige Lebensader für den Hafen langfristig nicht für die benötigten Schiffsgrößen befahrbar ist, steuert der Hafen auf massive Probleme und im Zweifel auf die Bedeutungslosigkeit zu. Das will ich unter keinen Umständen zulassen! Die Elbvertiefung und die entsprechende Fahrrinnenanpassung muss daher schnell und konsequent umgesetzt werden. Verzögerungen können wir uns hier keine mehr leisten.

Hafen nicht versanden lassen

Es ist ein wahrer Teufelskreislauf: Schlick und Sand werden aus der Elbe gebaggert und dann viel zu nah abgeladen. Die Flut spült sie dann wieder zurück in den Hafen. Mich macht diese Geld- und Ressourcenverschwendung nicht nur fassungslos sondern auch wütend. Denn mit der immer wieder drohenden Versandung wird auch die Zukunft des Hafens aufs Spiel gesetzt. Diese “Kreislaufbaggerei” muss daher umgehend beendet werden und Lösungen gefunden werden, die ausgebaggerten Sedimente nachhaltig aus der Elbe zu bringen.

Der Hafen hat für mich immer Priorität

Der Hafen ist Hamburgs Herz und hat so immer Priorität für mich. Ich möchte mich mit aller Kraft dafür einsetzen, den Hamburger Hafen fit für die Zukunft zu machen und so die Kraft der Freien und Hansestadt zu sichern.

Foto vom Hafen: stock.adobe.com – M. Johannsen

Die Hamburger Wirtschaft braucht einen Ansprechpartner!

Ich möchte der Hamburger Wirtschaft einen neuen Schub zu geben: Runter von der Bremse in der Wirtschaftspolitik! Möchten Sie mehr von meinen Ideen dazu lesen?

Scroll to Top