Hafeninfrastruktur

Anfrage: Verfahren zur Demontierung der Rethebrücke

Nach aktuellen Meldungen übernimmt die HPA selbst die Demontierung der Rethebrücke. Dabei ist die HPA zwar für die Wartung der Brücken im Hamburger Hafen zuständig, aber die Baumaßnahmen werden generell an externe Unternehmen vergeben. Angeblich habe die europaweite Ausschreibung zu keinem Ergebnis geführt. Für die freie Vergabe im Anschluss habe nur eine Firma ihr Interesse …

Anfrage: Verfahren zur Demontierung der Rethebrücke Weiterlesen »

Anfrage: Verfahren zur Demontierung der Rethebrücke

Nach aktuellen Meldungen übernimmt die HPA selbst die Demontierung der Rethebrücke. Dabei ist die HPA zwar für die Wartung der Brücken im Hamburger Hafen zuständig, aber die Baumaßnahmen werden generell an externe Unternehmen vergeben. Angeblich habe die europaweite Ausschreibung zu keinem Ergebnis geführt. Für die freie Vergabe im Anschluss habe nur eine Firma ihr Interesse …

Anfrage: Verfahren zur Demontierung der Rethebrücke Weiterlesen »

Handelsblatt: „Das aktuelle Bau-Chaos bremst die Entwicklung des Hamburger Hafens“

Ich habe mir vom Senat eine Liste der verzögerten Projekte der Hafenbehörde HPA zusammenstellen lassen. Zwölf verspätete Projekte von Verkehrsanbindungen bis zum Neubau einer Brücke stehen darauf. Das bremst die Entwicklung des Hafens und ist ein Grund für die Stagnation im Hafenumschlag. Hier den Artikel des Handelsblatts lesen. Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse auf …

Handelsblatt: „Das aktuelle Bau-Chaos bremst die Entwicklung des Hamburger Hafens“ Weiterlesen »

Anfrage: Wie entwickeln sich die Kosten der Hafeninfrastruktur?

Die Kostenexplosion bei den Hafeninfrastrukturprojekten der HPA bleibt ein dauerhaftes Problem. Die Kostensteigerung für Projekte der allgemeinen Hafeninfrastruktur belief sich bereits im Jahr 2015 auf mehr als 71 Millionen gegenüber dem Jahr 2014. Laut Wirtschaftsplan 2017 erwartete die HPA für 2018 ein Minus von 70,5 Millionen Euro. Durch die schriftliche Begründung der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts …

Anfrage: Wie entwickeln sich die Kosten der Hafeninfrastruktur? Weiterlesen »

Antrag: Den Hafen aus der Krise führen – Hafeninfrastruktur zukunftsfähig machen

Der Hamburger Hafen ist als Universalhafen mit moderner Industrieansiedlung ein wichtiger Standortfaktor für die Metropolregion und das Hafenhinterland. Zudem ist er der größte deutsche Seehafen und trägt mit einer Wertschöpfung von über 20 Milliarden Euro sowie einem jährlichen Steueraufkommen von circa 800 Millionen Euro entscheidend zum Wohlstand der Stadt Hamburg bei. Ein großer Teil der …

Antrag: Den Hafen aus der Krise führen – Hafeninfrastruktur zukunftsfähig machen Weiterlesen »

Anfrage: Hamburgs Hafeninfrastruktur zukunftsfest machen, hier: „Central Terminal Steinwerder (CTS)“ – Was passiert im Jahr 2017? (III)

Eines der wichtigsten Projekte des Hafens kommt nicht voran. Die Entwicklung neuer Flächen in Steinwerder ist für die Wettbewerbsfähigkeit und Stärkung des Hamburger Hafens von großer Bedeutung. Dabei bietet die Fläche gute Bedingungen für Unternehmensansiedlungen. Auf der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Innovation am 25. Februar 2016 hat der Senat vier mögliche Varianten …

Anfrage: Hamburgs Hafeninfrastruktur zukunftsfest machen, hier: „Central Terminal Steinwerder (CTS)“ – Was passiert im Jahr 2017? (III) Weiterlesen »

Anfrage: Hamburgs Hafeninfrastruktur zukunftsfest machen, hier: „Central Terminal Steinwerder (CTS)“

Die Wettbewerbsposition des Hamburger Hafens hängt in entscheidender Weise vom Infrastrukturausbau im Hamburger Hafen ab. Dabei bietet diese Fläche mit der Nähe zum Wasser und guter Landanbindungen perfekte Bedingungen für die Unternehmensansiedlung. Die Entwicklung neuer Flä- chen im Bereich des Mittleren Freihafens ist für die Wettbewerbsfähigkeit und Stärkung des Hamburger Hafens von großer Bedeutung. Dem …

Anfrage: Hamburgs Hafeninfrastruktur zukunftsfest machen, hier: „Central Terminal Steinwerder (CTS)“ Weiterlesen »

Scroll to Top