HSH

Anfrage: Engagement der HSH Nordbank bei der Immobilie des ehemaligen „Kunsthaus Tacheles“ in Berlin

Dem Geschäftsbericht 2016 der HSH Nordbank AG ist zu entnehmen, dass die Bank von einem Kreditnehmer zunächst Anfang 2015 auf Schadenersatz in Höhe von 215 Millionen Euro, dann im März 2016 auf 278 Millionen Euro verklagt worden ist. Diese Klage soll mit der seinerzeitigen Finanzierung des Tacheles-Geländes in Berlin zusammenhängen. Die HSH Nordbank soll dabei …

Anfrage: Engagement der HSH Nordbank bei der Immobilie des ehemaligen „Kunsthaus Tacheles“ in Berlin Weiterlesen »

Verluste der HSH-Bad-Bank übertreffen schlimmste Befürchtungen

Zum Jahresabschluss 2016 der hsh portfolio AöR sagt der parlamentarische Geschäftsführer und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Michael Kruse: „Die Verluste der hsh portfoliomanagement AöR übertreffen unsere schlimmsten Befürchtungen. Innerhalb eines halben Jahres haben Olaf Scholz und Peter Tschentscher die größte Geldverbrennung durchgeführt, die jemals ein Bürgermeister und ein Finanzsenator in Hamburg zu verantworten hatten. Die hsh …

Verluste der HSH-Bad-Bank übertreffen schlimmste Befürchtungen Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: „Verzögerungen beim HSH-Verkaufsprozess sind durchschaubar“

Bislang hatten die Bank und ihre Eigentümer den Eindruck erweckt, der Käufer müsse spätestens nach den Sommerferien feststehen, um die komplizierten Vertragsverhandlungen bis Ende Februar 2018 abschließen zu können, nun teilt der Senat mit, dass die Angebote „bis Herbst“ geprüft werden. Bis Ende Februar 2018 muss die HSH auf Anordnung der EU privatisiert werden – …

Hamburger Abendblatt: „Verzögerungen beim HSH-Verkaufsprozess sind durchschaubar“ Weiterlesen »

Anfrage: Prüfung der Übertragung fauler Schiffskredite an die hsh portfoliomanagement AöR

Zum 30. Juni 2016 wurden Schiffskredite der HSH Nordbank im Buchwert von knapp 5 Milliarden Euro zu einem Kaufpreis von circa 2,43 Milliarden Euro an die hsh portfoliomanagement AöR übertragen. Grundlage hierfür waren gutachterliche Bewertungen eines von der EU-Kommission beauftragten Beratungsunternehmens sowie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein. Vor diesem Hintergrund fragt …

Anfrage: Prüfung der Übertragung fauler Schiffskredite an die hsh portfoliomanagement AöR Weiterlesen »

Anfrage: Jahresabschluss 2016 der hsh portfoliomanagement AöR (hsh pm) – Wie hält es der Senat mit den Veröffentlichungsfristen?

Gemäß §§ 37v und 37y WpHG sind Emittenten von Wertpapieren verpflichtet, innerhalb der ersten vier Monate nach Ablauf eines Geschäftsjahres einen Jahresfinanzbericht und zuvor eine entsprechende Vorabbekanntmachung hierüber zu veröffentlichen. Die hsh finanzfonds AöR hat am 8. Mai 2017 die entsprechende Vorabbekanntmachung veröffentlicht und ihren Jahresabschluss am 16. Mai 2017 durch ihre Trägerversammlung genehmigt sowie …

Anfrage: Jahresabschluss 2016 der hsh portfoliomanagement AöR (hsh pm) – Wie hält es der Senat mit den Veröffentlichungsfristen? Weiterlesen »

Finanzsenator muss HSH-Schrottdeal erklären

Zu den neuesten Entwicklungen der Risikovorsorge der hsh portfoliomanagement AöR sagt der parlamentarische Geschäftsführer und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Kruse: Der rot-grüne Scholz-Senat und die rot-grüne Landesregierung in Schleswig-Holstein sind schlechte Banker    „Das Desaster um den Schrottdeal der HSH-Badbank geht immer weiter. Auch im 4. Quartal 2016 muss die hsh portfoliomanagement AöR die …

Finanzsenator muss HSH-Schrottdeal erklären Weiterlesen »

Die Welt: „HSH-Schuldenkrise: Großes Problem für Sparkassen“

Der Verkaufsprozess der HSH Nordbank läuft. Es sind noch mehrere Szenarien möglich. Für Hamburg und Schleswig-Holstein wird bei der HSH-Krise bislang mit rund 20 Milliarden Euro Gesamtschaden seit der Bankgründung im Jahr 2003 kalkuliert. Die beiden Länder halten 90% an der maroden Bank. Sparkasssen haben jetzt ein großes Problem „Die Sparkassen haben jetzt ein großes Problem, weil …

Die Welt: „HSH-Schuldenkrise: Großes Problem für Sparkassen“ Weiterlesen »

Zeit online-Interview: „HSH-Kostenexplosion wird Steuerzahler viele Milliarden kosten“

Der größte Schaden für die finanzielle Situation der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein entsteht derzeit durch das Desaster um die HSH Nordbank. Laut Schleswig-Holsteinischem Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) kommen auf die Steuerzahler im Norden Kosten von bis zu 16 Milliarden Euro zu. Experten, wie der Ökonom Martin Hellwig gehen sogar vor 17 Milliarden Euro aus. Im …

Zeit online-Interview: „HSH-Kostenexplosion wird Steuerzahler viele Milliarden kosten“ Weiterlesen »

Rot-Grün hat HSH-Schrott-Deal unzureichend beaufsichtigt

Anlässlich der Veröffentlichung der Portfoliostruktur der hsh portfoliomanagement AöR erklärt der parlamentarische Geschäftsführer und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Kruse: Umgang mit Steuerzahlergeld ist verantwortungslos „Die veröffentlichte Risikostruktur des Portfolios der hsh portfoliomanagement AöR offenbart die Abgründe der schweren Fehlentscheidung zum Ankauf fauler Kredite durch die Bad Bank der HSH Nordbank. Die Bewertung des Portfolios …

Rot-Grün hat HSH-Schrott-Deal unzureichend beaufsichtigt Weiterlesen »

HSH-Ramschpapiere kosten hunderte Millionen

Angesichts der Absenkung des Wertes des Portfolios der hsh portfoliomanagement AöR um 341 Millionen Euro erklärt der parlamentarische Geschäftsführer und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Kruse: Schlag ins Gesicht der Hamburger Steuerzahler „Die Absenkung des Portfoliowerts nur drei Monate nach Übertragung ist ein Schlag ins Gesicht der Hamburger Steuerzahler. Wir fordern Peter Tschentscher (SPD) auf, …

HSH-Ramschpapiere kosten hunderte Millionen Weiterlesen »

Scroll to Top