Kerstan

BILD Hamburg: „Klima-Kochbuch: Kerstan (Grüne) verschwendet Steuergeld“

Jens Kerstan (grüner Umweltsenator) veröffentlicht lieber mit der städtischen Stadtreinigung ein Klima-Kochbuch, anstatt sich um die wirklichen Probleme der Bürger in Hamburg zu kümmern. Die Resultate: Die Verschwendung von mehr als 20.000 Euro Steuergeld sowie viel Papiermüll. Passt nicht zusammen: Kochbuch und neue Müll-Gebühr „So ein Kochbuch herauszugeben und gleichzeitig eine neue Müll-Gebühr einzuführen, wie es …

BILD Hamburg: „Klima-Kochbuch: Kerstan (Grüne) verschwendet Steuergeld“ Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: „Bilanz 2016: Kerstan (Grüne) zockt nur die Bürger ab“

Die Opposition zog in der Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft für 2016 eine negative Bilanz der Arbeit des Umwelt- und Energiesenators Jens Kerstan (Grüne). Bei der Debatte über den Umweltetat wurde die ausbleibende Entscheidung beim Kohlektraftwerk Wedel und die massive Neubelastung der Bürger durch Gebührenerhöhungen kritisiert. Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde fusionieren „Die Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde sollte zusammen …

Hamburger Abendblatt: „Bilanz 2016: Kerstan (Grüne) zockt nur die Bürger ab“ Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: „Kerstan (Grüne) versagt bei Wärmewende: Hamburg droht Versorgungslücke“

Um ein weiteres Jahr verzögert sich die Entscheidung, wie Hamburg künftig mit Fernwärme versorgt wird. Der Aufsichtsrat der Wärmegesellschaft hat sich nicht konkret festgelegt, auf welche Weise das Kohlekraftwerk Wedel (150.000 Hamburger Wohneinheiten) ersetzt werden soll. Laut Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) werde das Ende vom Kraftwerk Wedel im Jahr 2021 kommen. Eine Entscheidung sei noch …

Hamburger Abendblatt: „Kerstan (Grüne) versagt bei Wärmewende: Hamburg droht Versorgungslücke“ Weiterlesen »

Kerstan produziert nur heiße Luft

Erneute Verzögerung bei städtischen Windkraftanlagen: Kerstan produziert nur heiße Luft  Anlässlich der Vorstellung des Jahresabschlusses 2015 von HAMBURG ENERGIE erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher und parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Michael Kruse: „Das Jahresergebnis von HAMBURG ENERGIE ist enttäuschend. Ausgerechnet die Verzögerung beim Bau von Windparks verhagelt das Ergebnis. Wie bei der Bilanz-Pressekonferenz bekannt wurde, verzögert sich …

Kerstan produziert nur heiße Luft Weiterlesen »

Mit grüner Staatswirtschaft Richtung Minus

Michael Kruse, parlamentarischer Geschäftsführer und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, zur Bilanz, die das städtische Unternehmen Stromnetzgesellschaft SNH heute bekannt gemacht hat: Grüner Senator Kerstan ist offensichtlich mit Fachaufsicht über ein so komplexes Unternehmen überfordert „Erst vor zwei Jahren hat die Stadt das Stromnetz Hamburg (SNH) vollständig übernommen. Und schon bestätigen sich …

Mit grüner Staatswirtschaft Richtung Minus Weiterlesen »

Scroll to Top