Luftreinhalteplan

NDR Aktuell: Senat wirft innovative Stromversorgung im Hamburger Hafen über Bord

Der Hamburger Senat hat seine Pläne im Hafen für den Erwerb und die Nutzung von „PowerPacs“ mit Flüssiggasbetrieb (LNG) auf Eis gelegt. Die mobilen Stromgeneratoren sollten Strom für Schiffe liefern, damit die ihre Motoren während der Liegezeit abschalten können. Damit steht jetzt ein innovatives Projekt für saubere Luft im Hamburger Hafen vor dem Aus. In …

NDR Aktuell: Senat wirft innovative Stromversorgung im Hamburger Hafen über Bord Weiterlesen »

Anfrage: Einsatz von PowerPacs im Hafen – Keine Fortschritte in Sicht?

Circa 50 Prozent aller Seeschiffsanläufe werden von Containerschiffen getätigt. Maßnahmen für diese Schiffsklasse haben großes Potenzial, die Emissionen aus der Seeschifffahrt dauerhaft zu reduzieren. Der Senat verfolgt deshalb im Luftreinhalteplan die Idee einer Versorgung mit Strom während derLiegezeit von Schiffen im Hafen auch durch mobile Lösungen und die HPAuntersucht geeignete technische Lösungen wie PowerPacs sowie …

Anfrage: Einsatz von PowerPacs im Hafen – Keine Fortschritte in Sicht? Weiterlesen »

Antrag: Hamburg muss auf Innovation statt auf Fahrverbote setzen – Luftreinhaltungsanlagen auch in Hamburg testen

Die Luftqualität in Hamburg hat sich in Hamburg in den letzten Jahren deutlich verbessert. Allein der Grenzwert des Jahresmittelwerts von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid (NO2) pro Kubikmeter an einigen Verkehrsmessstellen wird noch überschritten. Dennoch hat der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg im Zuge der Fortschreibung des Luftreinhalteplans 2017 die sogenannten Dieselfahrverbote in der MaxBrauer-Allee und …

Antrag: Hamburg muss auf Innovation statt auf Fahrverbote setzen – Luftreinhaltungsanlagen auch in Hamburg testen Weiterlesen »

Hamburger Abendblatt: „Luftreinigungsanlagen auch in Hamburg schnell testen und Fahrverbote ablösen“

Ich habe in der Bürgerschaft und in einer Kleinen Anfrage den testweisen Einsatz von Luftreinigungsanlagen in Hamburg gefordert, wie sie derzeit in Kiel oder Stuttgart erprobt werden. Im Zuge der Dieselfahrverbotsdebatte sind inzwischen neue technische Lösungen vorgestellt worden, um die Grenzwerte einhalten zu können, die im bisherigen Luftreinhalteplan noch nicht angedacht werden. Dazu gehören zum …

Hamburger Abendblatt: „Luftreinigungsanlagen auch in Hamburg schnell testen und Fahrverbote ablösen“ Weiterlesen »

WELT Hamburg: „Umweltbehörde: Luftreinhalteplan ist ein fehlerhaftes Stückwerk“

Die jüngst in der Hamburgischen Bürgerschaft von der Umweltbehörde vorgelegte Luftreinhalteplan steht massiv in der Kritik. Bei den Berechnungen der Schadstoffausstoß soll ein Großteil der Dieselfahrzeuge zu niedrig veranschlagt worden sein. Hamburger Luftreinhalteplan: „Fahrlässig vorbereitet und mangelhaft umgesetzt.“ „Der Hamburger Luftreinhalteplan ist ein fehlerhaftes Stückwerk, fahrlässig vorbereitet und mangelhaft umgesetzt“, meint der wirtschaftspolitische Sprecher der …

WELT Hamburg: „Umweltbehörde: Luftreinhalteplan ist ein fehlerhaftes Stückwerk“ Weiterlesen »

WELT Hamburg: „Grüner Luftreinhalteplan ist eine Luftnummer“

Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) hat mit der Vorstellung der Eckpunkte für einen neuen Luftreinhalteplan mehr Skepsis als Zuversicht ausgelöst. Partielle Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge sind Schaufensterpolitik. Der Hamburger Senat muss seine Ankündigungen zur Luftreinhaltung mit konkreten, abgestimmten Maßnahmen umsetzen  und nicht nur einen Flickenteppich an alten Vorschlägen präsentieren, deren Umsetzung unwahrscheinlich ist. Der Hansestadt droht sonst …

WELT Hamburg: „Grüner Luftreinhalteplan ist eine Luftnummer“ Weiterlesen »

Scroll to Top