Presse

NDR berichtet: „Hamburg tut nicht genug für Unternehmen“

Immer weniger Firmen lassen sich in der Stadt nieder, so das Ergebnis einer Schriftlichen Kleinen Anfrage. Laut Senat waren es im vergangenen Jahr 61 Firmen – ein Drittel weniger als vor fünf Jahren. Besonders ausländische Unternehmen siedeln sich offenbar seltener in Hamburg an. „Wirtschaftssenator muss Strategien entwickeln, um Hamburg als Unternehmensstandort weltweit bekannt zu machen.“   Eine schwache …

NDR berichtet: „Hamburg tut nicht genug für Unternehmen“ Weiterlesen »

Abendblatt berichtet: „Kritik an Hamburg-Kredit“

Für rund 160 Vorhaben wurden 13 Millionen Euro zinsgünstige Kredite zur Verfügung gestellt. Kritik kommt von der FDP. Die Stadt hat den reibungslosen Betriebsübergang nämlich mit unterstützt, in Form eines neuen Kreditprogramms der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) und der Bürgschaftsgemeinschaft(BG). Der „Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge“ beinhaltet zinsgünstige Darlehen bis zu 500.000 Euro zur Unterstützung …

Abendblatt berichtet: „Kritik an Hamburg-Kredit“ Weiterlesen »

FDP-Forderung: Statt Schmalspurversion realistische Regeln für deutsche Reedereien

Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, zur Wettbewerbsfähigkeit deutscher Reedereien und der Hamburger Initiative zur Erhöhung des Lohnsteuereinbehalts: FDP-Forderung: Statt Schmalspurversion realistische Regeln für deutsche Reedereien “Die Erhöhung des Lohnsteuereinbehalts ist ein richtiger Schritt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Reedereien. Wichtiger wäre allerdings eine Entrümpelung der bürokratischen Hemmnisse: Der Lohnsteuereinbehalt …

FDP-Forderung: Statt Schmalspurversion realistische Regeln für deutsche Reedereien Weiterlesen »

Senat zieht keine Konsequenzen aus Skandal bei Hafen-Westerweiterung

Als Reaktion auf den Skandal bei der Westerweiterung des Hamburger Hafens befragte der FDP-Politiker Michael Kruse den Senat hinsichtlich notwendiger Konsequenzen innerhalb des behördlichen Regelwerks. Zu den Antworten des Senats auf die Schriftliche Kleine Anfrage „Wer kontrolliert den Kontrolleur? Skandal bei der Hamburger Westerweiterung darf sich nicht wiederholen“ erklärt der hafenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael …

Senat zieht keine Konsequenzen aus Skandal bei Hafen-Westerweiterung Weiterlesen »

Abendblatt: „Rot-Grün darf Olympia nicht gegen die Hafenwirtschaft planen“

Das Hamburger Abendblatt berichtete über Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, über „Olympia“ in Hamburg. Michael Kruse (FDP): „Rot-Grün darf Olympia nicht gegen die Hafenwirtschaft planen“ Die FDP will das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Parlamentssitzung heben und hat einen entsprechenden Antrag eingebracht. „Rot-Grün darf Olympia nicht gegen die Hafenwirtschaft planen. Deshalb …

Abendblatt: „Rot-Grün darf Olympia nicht gegen die Hafenwirtschaft planen“ Weiterlesen »

Umschlagpotenzial: Falscher Zeitpunkt, bedrohliche Aussichten, erkennbare Versäumnisse

Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, zur neuen Umschlagpotenzialprognose der Hamburg Port Authority (HPA) für den Hafen: Falscher Zeitpunkt, bedrohliche Aussichten, erkennbare Versäumnisse „Diese Prognose kommt zum falschen Zeitpunkt, enthält bedrohliche Aussichten und dokumentiert politische Versäumnisse des Senats: Die Umschlagsprojektion kommt zur Unzeit: Am 1. Juli erfährt Hamburg, wie es mit …

Umschlagpotenzial: Falscher Zeitpunkt, bedrohliche Aussichten, erkennbare Versäumnisse Weiterlesen »

BSU-Skandal: FDP fordert Scholz und Kerstan auf, Konsequenzen zu ziehen

Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, zum heute bekanntgewordenen Skandal in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU): FDP fordert Scholz und Kerstan auf, Konsequenzen zu ziehen “Eine Blockade der Westerweiterung des Hafens durch parteiische Behördenmitarbeiter, deren vorsätzliche Untätigkeit Hamburg offenbar schweren Schaden zugefügt hat – dieser heute bekannt gewordene neueste …

BSU-Skandal: FDP fordert Scholz und Kerstan auf, Konsequenzen zu ziehen Weiterlesen »

Abendblatt: „BSU-Skandal ist auch ein politischer Skandal!“

Das Hamburger Abendblatt berichtete über Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, über BSU-Skandal in Hamburg. Michael Kruse (FDP): „Verdacht einer schweren Amtspflichtverletzung!“ „Der heute bekannt gewordene neueste BSU-Skandal legt nicht nur den Verdacht einer schweren Amtspflichtverletzung nahe. Dies ist auch ein politischer Skandal.“ Hier den Artikel lesen. Werden Sie Fan! Folgen Sie Kruse …

Abendblatt: „BSU-Skandal ist auch ein politischer Skandal!“ Weiterlesen »

Die Welt berichtet: „Politische Bankrotterklärung!“

Die Welt berichtete über Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, über BSU-Skandal in Hamburg. Michael Kruse (FDP): „Dies ist auch ein politischer Skandal!“ Das offenkundige Fehlverhalten eines Behördenmitarbeiters der Stadtentwicklungsbehörde sorgt für Verärgerung im politischen Hamburg: „Dies ist auch ein politischer Skandal und ein Fall Blankau/Kerstan: Die ehemalige Stadtentwicklungssenatorin Blankau hat offensichtlich nicht …

Die Welt berichtet: „Politische Bankrotterklärung!“ Weiterlesen »

Binnenschifffahrt braucht Schleuse Scharnebeck

Michael Kruse, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft und Jörg Bode, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, zur heutigen Ankündigung am Rande der Wirtschaftsministerkonferenz der Bundesländer in Hamburg, nach der ein Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Umweltverbänden beim Bund Druck für den Neubau der Schleuse Lüneburg am Elbe-Seiten-Kanal machen will: Binnenschifffahrt braucht …

Binnenschifffahrt braucht Schleuse Scharnebeck Weiterlesen »

Scroll to Top