Sedimente

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXXV)

Die Gesamtkosten für die Wassertiefenhaltung im Hamburger Hafen belaufen sich mittlerweile auf eine Rekordsumme von fast 100 Millionen Euro im Jahr. Die Kosten für die Sedimente, die zur Tonne E3 vor Helgoland in die Nordsee verbracht werden, sind ebenfalls gestiegen. Waren es in 2016 noch 22 Millionen Euro, so sind es im Jahr 2017 bereits …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXXV) Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXXIV) – Seid verschlungen, Millionen

Im Jahr 2017 hat die HPA mehr als 10,9 Millionen Kubikmeter Schlick aus Elbe und Hafenbecken gebaggert, um die Wassertiefe erhalten zu können. Im Jahr 2016 waren es 11 Millionen Kubikmeter. Etwas mehr als ein Drittel der Menge wurde zur Tonne E3 in die Nordsee verbracht. Die Gesamtkosten beliefen sich bereits im Jahr 2016 auf …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXXIV) – Seid verschlungen, Millionen Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXVII) – Belastung mit PCB

Trotz bisher erfolgter Reinigungsmaßnahmen vonseiten Tschechiens ist es nicht ausgeschlossen, dass sich die Qualität der Sedimente innerhalb der hamburgischen Tideelbe durch die PCB-Freisetzung verschlechtert hat beziehungsweise verschlechtern wird. Das könnte die Verbringung zur Tonne E3 gefährden oder unmöglich machen. Auffällig ist, dass der Senat in vorausgegangenen Anfragen auffällig ausweichend auf die konkreten Fragen nach dem …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXVII) – Belastung mit PCB Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXIV) – Wie groß sind die tatsächlichen Mengen und welche Kosten sind Hamburg im Jahr 2016 entstanden?

Auch im Jahr 2016 sind umfangreiche Baggerbeiten im Hamburger Hafen zur Beseitigung von Hafenschlick notwendig gewesen. Bereits Ende August 2016 wurden rund 8,5 Millionen Kubikmeter Profilmaß ausgebaggert. In 2015 waren es bis Ende August circa 6,1 Millionen Kubikmeter Profilmaß.1 Lediglich in begrenztem Umfang können Sedimente aus dem Hamburger Teil der Elbe zur Tonne E3 verbracht …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XXIV) – Wie groß sind die tatsächlichen Mengen und welche Kosten sind Hamburg im Jahr 2016 entstanden? Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XVIII) – Hamburg in der Kostenfalle?

Die HPA muss immer mehr Geld für Baggerung und Verbringung der Sedimente aus dem Hamburger Hafen aufwenden. Ab 2016 weist die HPA sogar ein negatives Bilanzergebnis (minus 29,2 Millionen Euro) durch die hohen Aufwendungen zur Erhaltung der Wassertiefe aus. Hinzu kommen deutliche Abweichungen in den eingeplanten Mitteln für die Verbringung zur Tonne E3. Vor diesem …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XVIII) – Hamburg in der Kostenfalle? Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XV) – Nun sind auch die Kanäle und Fleete im Hamburger Hafen von Mindertiefen betroffen

Nach aktuellen Berichten werden nun auch Barkassenbetreiber und andere Hafenunternehmen durch mehr Schlick in der Elbe, in Kanälen sowie Fleeten behindert. An einigen Stellen gebe es weniger als 1 Meter Wasser und die Barkassen benötigen aber mindestens 1,20 Meter. Bereits beim Hafengeburtstag steckten Barkassen mit Gästen im Binnenhafen fest. Vor diesem Hintergrund fraget der hafenpolitische …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XV) – Nun sind auch die Kanäle und Fleete im Hamburger Hafen von Mindertiefen betroffen Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XIV) – Fehlende Genehmigung mit Auswirkungen für Hamburg?

Auf einer gemeinsamen Kabinettsitzung haben sich die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein angeblich darauf verständigt, die Unterbringung von Baggergut auch aus den Hafenbecken und Liegewannen des Hamburger Hafens bei Tonne E3 wieder zuzulassen. Am 9. Februar 2016 haben sich laut Medienmittelung Hamburg und Schleswig-Holstein in einem Eckpunktepapier darauf geeinigt, längerfristig die Verbringung von Baggergut aus …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XIV) – Fehlende Genehmigung mit Auswirkungen für Hamburg? Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XIII) – Keine Einigung und Genehmigungsverfahren verzögert?

Seit 2005 verbringt Hamburg viele Millionen Kubikmeter Baggergut zur Tonne E3 in die Nordsee. Aus Kostengründen verbringt die Freie und Hansestadt Hamburg das im Hafen aufgenommene Baggergut aber auch kurz unterhalb der Landesgrenze Hamburg-Niedersachsen in die Elbe. Am 9. Februar 2016 wurde eine neue Vereinbarung zwischen Schleswig-Holstein und Hamburg zur Verbringung des Baggerguts in die …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XIII) – Keine Einigung und Genehmigungsverfahren verzögert? Weiterlesen »

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XII) – Wie wird das Land Niedersachsen beteiligt?

Seit 2005 verbringt Hamburg viele Millionen Kubikmeter Baggergut zur Tonne E3 in die Nordsee. Aus Kostengründen verbringt die Freie und Hansestadt Hamburg das im Hafen aufgenommene Baggergut aber auch kurz unterhalb der Landesgrenze Hamburg-Niedersachsen. In 2015 wurden 10,73 Millionen Kubikmeter Sedimente aus dem Hamburger Hafen gebaggert, bei Gesamtkosten von 85 Millionen Euro. Noch nie waren …

Anfrage: Verbringung von Sedimenten (XII) – Wie wird das Land Niedersachsen beteiligt? Weiterlesen »

Scroll to Top